Die beste smarte Alarmanlage laut Stiftung Warentest – Smart Home von Homematic IP

Der aktuellste Test von Stiftung Warentest ist vom 07/2018 und dreht sich um das Thema smarte Alarmanlagen. Getestet wurden dabei Alarmanlagen der Firmen Devolo, eQ-3, Innogy und Telekom. Testsieger wurde eQ-3 mit dem Homematic IP System.

Das System kostete 380 Euro im Test-Haus bei Stiftung Warentest. Professionelle Anlagen kosten mehrere Tausend Euro. Damit ist das Homematic IP System die günstigste Alarmanlage im Testfeld.

Ergebnis: Die einzige Anlage im Test mit der Note befriedigend und somit Testsieger.

Mit diesem System arbeite ich auch in meinem Ratgeber und ich möchte dir heute Einiges zu dem Test sagen und meine persönliche Meinung und Erfahrung dazu teilen.

Homematic IP Alarmanlage - Smart Home - Werde Smarter

Als erstes haben die Tester die Smart Home Zentrale (den Accesspoint) negativ bewertet, da beim Ziehen des Stromsteckers keine Verbindung zur Alarmanlage oder dem Smartphone mehr möglich ist. Genannt wurden Szenarien, bei denen die Haushaltshilfe, die Kinder oder die Haustiere das Kabel trennen.

Meine Lösung
Die Zentrale sollte schon etwas geschützt angebracht werden, so wie jedes elektrische Gerät. Auch ein ständiges getrenntes Kabel von einem Fernseher ist genauso nervig. Die Zentrale lässt sich prima an der Wand befestigen und das benötigte Material wird bereits mitgeliefert. Weiter kann mit Kabelkanälen gearbeitet werden. Diese gibt es auch zum Kleben. Somit ist die Gefahr sehr gering, dass jemand im Haus oder in der Wohnung den Stecker versehentlich zieht.

Es wurde bemängelt das ein Einbrecher den Stromstecker der Zentrale rauszieht.

Meine Meinung
Das würde voraussetzen, dass der Einbrecher bereits im Haus ist. In diesem Fall hat die Alarmanlage bereits ausgelöst!
Meine Lösung
Meine Lösung: Wenn alle Fenster und Türen abgesichert sind und der Einbrecher nach der Auslösung des Alarms die Zentrale stromlos machen sollte, wirkt sich das nicht auf die Sirene aus! Diese macht weiterhin Lärm und der Alarm wurde bereits ans Smartphone gesendet.

Der Einbrecher reißt die Sirene ab.

Meine Meinung
Das gleiche Szenario: Der Einbrecher ist bereits im Haus und hat den Alarm ausgelöst. Die Sirene ertönt und eine Nachricht wurde auf das Smartphone gesendet. Sollte der Einbrecher die Sirene finden, kann er diese natürlich zerstören. Das ist aber bei jeder Alarmanlage der Fall, egal was sie kostet.
Meine Lösung
Installiere Rauchmelder der gleichen Firma und kopple sie mit dem System. Wenn der Alarm auslöst, gehen auch die Rauchmelder mit an. Der Einbrecher müsste dann alle Rauchmelder zerstören. Und sind wir ehrlich - die Zeit und Lust hat kein Einbrecher.
Mein Tipp
Bringe die Sirene versteckt an, so dass ein eventueller Einbrecher diese nicht sofort findet.

Die Tester bemängelten die fehlende Funktion bei einem Stromausfall.

Meine Meinung
Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber wie oft kommt ein Stromausfall vor? Und wie viel Pech muss man haben, dass genau zu diesem Zeitpunkt ein Einbrecher ins Haus einbricht? Nicht sehr wahrscheinlich.
Meine Lösung
Das System von Homematic IP ist aber auch dagegen gerüstet. Die Sensoren und die Sirene laufen mit Batterien und sind nicht abhängig vom Stromnetz. Die Alarmanlage bleibt somit auch bei einem Stromausfall aktiv. Das heißt, dass selbst im Falle eines Einbruches ohne Strom der Alarm auslöst. Einzig die Meldung an das Smartphone erfolgt erst, wenn der Strom wieder da ist.

Stiftung Warentest hat von einer Nutzung der Außensirene abgeraten, da im Falle eines Fehlalarmes die Sirene ständig auslöst und die Nachbarn nervt.

Meine Lösung
Ich glaube die Tester haben sich weder richtig mit dem System beschäftigt, noch die Alarmanlage über eine längere Zeit genutzt. Ich nutze das System jetzt schon über 2 Jahre und hatte noch nicht einen Fehleralarm vom System. Den einzigen Fehlalarm der bisher ausgelöst wurde, habe ich verursacht, weil ich außerplanmäßig nach Hause gekommen bin und vergessen habe den Alarm zu deaktivieren. Und hier funktioniert das System fehlerfrei. Diese Art der Auslösungen habe ich auch bei teuren Profisystemen. Von einem systemseitigen Fehlalarm kann ich nicht berichten, da ich diesen nicht hatte.

Einige Tester fanden die Einrichtung schwierig.

Meine Lösung
Genau für diesen Fall habe ich meinen Ratgeber erstellt. Damit helfe ich dir angefangen bei der Planung bis hin zur Einrichtung, Installation und dem ersten Test. Du musst dich nicht mit allen Einstellungen auseinandersetzen oder lange recherchieren wie was funktioniert. Ich zeige dir welche Einstellungen und Möglichkeiten es gibt, wie ich diese nutze und wie du es am besten für dich verwendest. Das ganze natürlich auch als Video- und Bilderanleitung.

Keine Garantien für Sicherheitsupdates.

Meine Meinung
eQ-3 ist der größte Anbieter von smart Home Elektronik. Der Markt im Bereich smart Home ist erst am Anfang und wächst immer weiter. Ein plötzliches Aufgeben ist sehr unwahrscheinlich. Dies betrifft aber auch andere Alarmanlagen. Wenn die Hersteller Pleite gehen wird es auch da schwierig mit Updates, Support und Ersatzteilen. Ich denke das Risiko besteht immer, aber es ist aus meiner Sicht aktuell sehr überschaubar. Aber so ist es leider in jedem Bereich. Bestes Beispiel ist das Drama um Huawei (05/2019).

Zusammenfassung: Die meisten negativen Punkte zu der smarten Alarmanlage kann ich nicht nachvollziehen. Klar, ein Stromausfall ist nicht optimal, aber die Alarmanlage arbeitet weiter. Auch das Rausziehen des Stromsteckers der Smart-Home-Zentrale sollte nicht unbedingt passieren. Aber hier sprechen wir von einem Anwenderfehler.

Die Einrichtung lässt sich mit etwas Technik-Affinität und Lust zum Probieren einfach erledigen. Dafür habe ich meinen Ratgeber entwickelt.

Fehlalarme kommen vor, sind aber vom Nutzer ausgelöst. Von der Alarmanlage selber hatte ich bisher keine Fehlalarme.

Doch das sind nur die „negativen“ Punkte. Was bei Stiftung Warentest nicht groß erwähnt wurde, sind die ganzen positiven Punkte.

  • Es sind keine Programmierkenntnisse notwendig.
  • Es müssen keine Kabel verlegt werden.
  • Es sind keine aufwendigen Baumaßnahmen notwendig.
  • Du hast die volle Kontrolle via Smartphone und Tablet.
  • Ein Alarm erfolgt akustisch, optisch und via Push Nachricht auf das Handy.
  • Die Sensoren haben einen Sabotageschutz.
  • Du hast eine große Auswahl an Sensoren, Sirenen, und Bewegungsmeldern.
  • Die Steuerung funktioniert via Smartphone, Tablet oder über die Fernbedienung, Taster und Schalter.
  • Die Alarmanlage ist aufgrund der einfachen und sauberen Anbringung auch für Mietwohnungen bestens geeignet.
  • Das System lässt sich flexibel mit anderen Funktionen erweitern. Zum Beispiel: Heizungssteuerung, Beleuchtung, Rauch- und Wassermelder, Außenrollo-Steuerung, Wettererfassung etc.
  • Mit einem System kann das ganze Haus smart gesteuert werden.
  • Es werden keine persönlichen Daten verarbeitet. Es gubt einen hohen Datenschutz und eine hohe Sicherheit durch entsprechende Protokolle.
  • Das System ist um ein vielfaches günstiger, als Alarmanlagen von anderen Anbietern.
  • Es ist keine Firma zur Installation und Einrichtung nötig.
  • Es gibt regelmäßige Updates vom Hersteller.

Von mir dauerhaft im Einsatz und ausgiebig (über 2 Jahre) getestet.

Fazit: Die Bewertungen sind immer sehr individuell und lassen sich schwer beurteilen. Hier sind die besten Bewertungen, die Erfahrungsberichte von Personen, die diese Systeme schon über längere Zeit benutzen und sich auch mit dem Thema beschäftigen. In meinem Fall konnte ich die negativen Punkte nur bedingt nachvollziehen und hätte die Alarmanlage von Homematic IP ganz anders bewertet. Ich bin von dem System mehr als begeistert und würde es jederzeit weiterempfehlen.

Du denkst auch über ein smartes Home nach? Dann werde smarter und schau dir meine Ratgeber an.